Familien unter Druck: Wie können Gesundheit und Teilhabe sozial benachteiligter Familien gestärkt werden?

Sozial benachteiligte Familien stehen stärker unter Druck: Insbesondere Kinder und Jugendliche mit niedrigem Sozialstatus leiden laut DAK Präventionsradar 2023 auch nach der Coronapandemie deutlich häufiger an gesundheitlichen Beschwerden als Kinder und Jugendliche mit höherem Sozialstatus. Die Pandemie hat die soziale Ungleichheit verschärft und beschleunigt. Die zentrale Fragestellung lautet: Welche Lösungsansätze bestehen im Hinblick auf das „Präventionsdilemma“, dass Familien mit hohem Unterstützungsbedarf von Angeboten oft nicht erreicht werden?

Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren Expertinnen und Experten handlungspraktische und wissenschaftliche Ansätze für präventive Maßnahmen sowie eine interdisziplinäre Versorgung.

Die Frage wird aus fünf Perspektiven beleuchtet:

  • Perspektive Ernährung

Wie kann die Gesundheit von Familien durch die Förderung eines gesunden Ernährungsverhaltens unterstützt werden?

  • Perspektive Bildung

Mit welchen Maßnahmen können Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen, herausfordernden Lebenslagen und Bildungsgeschichten für Bildungsangebote, z. B. aus dem MINT-Bereich, erreicht werden?

  • Perspektive Eltern

Die zentrale Zielgruppe für die Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter sind Eltern, daher sollten Eltern möglichst frühzeitig erreicht werden. Damit die Präventionsmaßnahmen und -angebote entlang aller Lebensphasen auch wirken können, müssen die Maßnahmen und Angebote zielgruppenadäquat ausgerichtet werden.

  • Perspektive Fachkräfte

Als Mittlerkräfte für Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention im Kindes- und Jugendalter agieren Fachkräfte, z. B. im Rahmen des zu etablierenden Konzepts „Family Health Advisor“, im Gesundheitswesen, in der Kindertagesbetreuung sowie Kinder und Jugendhilfe, und in Jugendämtern. Die Mittlerkräfte begleiten Familien und stärken Eltern, Kinder und Jugendliche in ihren Kompetenzen und Ressourcen.

  • Perspektive Angebote

Hierzu können kostenlos die Angebote aus der Bildungsinitiative KidsgoMINT sowie dem MINT-Cluster „Wir in Essen-Duisburg machen MINT (WE-DU MINT)“ genutzt werden.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von dem Forschungsprojekt „Family Health Advisor“ mit Unterstützung der Bildungsinitiative KidsgoMINT sowie dem MINT-Cluster WE-DU MINT durchgeführt.

kostenlos | Anmeldung erforderlich

 

Mit rund 50.000 Studierenden ist die FOM eine der größten Hochschulen Europas. Sie ist eine Initia-tive der gemeinnützigen Stiftung für internationale Bildung und Wissenschaft mit Sitz in Essen. Die FOM bietet Abiturienten, Berufstätigen und internationalen Studierenden die Möglichkeit, berufs-begleitend oder in Vollzeit zu studieren. Das Angebot umfasst über 50 praxisorientierte Studien-gänge aus den Hochschulbereichen Wirtschaft & Management, Wirtschaft & Psychologie, Wirt-schaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT Management sowie Ingenieurwesen. Alle Bachelor- und Master-Abschlüsse der FOM sind sowohl staatlich als auch international anerkannt. Studiert wird an der FOM entweder im Hörsaal an einem von 34 Hochschulzentren bundesweit oder im Digitalen Live-Studium in virtueller Präsenz – live gesendet aus den TV-Studios der FOM. Mehr Infos unter www.fom.de.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Jun 11 2024

Uhrzeit

15:00 - 17:00

Lokale Uhrzeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: Jun 11 2024
  • Zeit: 09:00 - 11:00

Veranstaltungsort

FOM Hochschulzentrum Essen
Herkulesstraße 32, 45127 Essen
FOM Hochschule

Veranstalter

FOM Hochschule

Weitere Veranstalter

KidsgoMINT
KidsgoMINT
WE-DU MINT
WE-DU MINT
Nach oben